Ist der Kauf einer Immobilie trotz Schulden möglich?

Ob ein Haus trotz Schulden zu kaufen ist, hängt grundsätzlich von der finanziellen Situation ab. Ein laufender Ratenkredit ist grundsätzlich eigentlich kein Problem. Wer sich allerdings kurz vor einer Privatinsolvenz oder sogar in einer laufenden Insolvenz befindet, der bekommt keine Baufinanzierung für ein Haus.

 

Kredit trotz Schulden, ein Ratenkredit stellt kein Problem da

Im Leben ist nichts wirklich planbar. Es kann im Leben immer zu Situationen kommen, die nicht planbar sind und ein finanzieller Engpass entsteht. Ein neues Auto, ein Ratenkredit, Studiengebühren oder ein plötzlicher Pflegefall in der Familie sind oft der Grund für finanzielle Schwierigkeiten. Jeder Kredit, der aufgenommen wird, lässt den Schuldenberg wachsen.

Wollen Sie jedoch trotz Schulden ein Haus kaufen, ist die Bewilligung einer Baufinanzierung schwierig, allerdings ist es auch nicht unmöglich. Voraussetzung für eine Baufinanzierung ist die Kreditwürdigkeit und eine positive Schufa. Ein sicheres Einkommen ist unabdingbar, dieses sollte auch hoch genug sein, um die Kredite bedienen zu können. Ideal ist es daher, die Baufinanzierung zu zweit abzuschließen und Eigenkapital mitzubringen.

Sind Sie hoch verschuldet oder Sie stehen vor einer Privatinsolvenz, dann können Sie ein Haus kaufen, allerdings wird sich sicherlich keine Bank finden lassen, die eine Finanzierung bewilligt. Banken interpretieren eine hohe Verschuldung, damit, das diese Personen nicht gut mit ihren Finanzen wirtschaften können. Die Bank hat dann oftmals ein hohes Risiko mit solchen Kunden bei der Rückzahlung des Kredits.

 

Was sind die Folgen, wenn ich trotz Schulden ein Haus kaufe?

Eine Bank ist darauf bedacht, dass der Kunde diese ohne Probleme zurückzahlen kann. Die monatliche Rate sollte daher nicht mehr als 35 Prozent des Haushaltseinkommens betragen. Das gewährleistet dem Bankkunden, dass neben der Rate auch noch Wohnnebenkosten, Lebensmittel, Kleidung zu bezahlen ist. Das gewöhnliche Leben sollte nicht auf der Strecke bleiben.

Ist eine Rate zu bezahlen von einem anderen Kredit, dann zieht die Bank diese von den 35 Prozent ab. Das schmälert den finanziellen Spielraum, der für eine Baufinanzierung übrig bleibt. Der Beleihungsspielraum bei der Bank fällt dadurch niedriger aus und die Bank gewährt nur ein geringes Darlehn. Die Differenz, die sich daraus ergibt, muss durch das Eigenkapital aufgefangen werden. Banken verlangen oftmals auch von Kunden mit schlechten finanziellen Aspekten höhere Zinsen, dadurch gleichen die Banken das höhere Risiko aus.

Für alle, die ein Haus kaufen wollen, sind Schulden eine ungünstige Ausgangssituation. Die Finanzierung ist teurer und die maximale Darlehenshöhe von der Bank gesenkt. Es ist also eine für den Kunden unvorteilhafte Situation. Eine Umschuldung ist oftmals eine sinnvolle Lösung. Diese ist im Vorfeld zu prüfen, oftmals ergeben sich durch eine Umfinanzierung für den Kunden Vorteile. Sind die Schulden zu hoch, dann stimmen die Banken bei einer Kreditvergabe nicht zu. Damit Sie wissen, ob es in Ihrer finanziellen Situation möglich ist, eine Baufinanzierung zu bekommen, sollten Sie mit einem Experten sprechen. Der Bankberater prüft mit Ihnen zusammen Ihre finanziellen Möglichkeiten und versucht eine Lösung zu finden. Ein unabhängiger Berater für Finanzen ist ebenfalls eine gute Chance für Kunden, die finanziell schwieriger aufgestellt sind. Dieser begutachtet die Situation vollkommen neutral.